Logo Numismatische Gesellschaft zu Berlin

NUMISMATISCHE GESELLSCHAFT
ZU BERLIN e.V., gegr. 1843

'Belehrung und Unterhaltung im Fache der Münzkunde ...'
(Aus den Statuten der Gesellschaft 1844)

Home > Nachrichten > Jens Dornheim als neuer Restaurator am Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin

Nachrichten

Jens Dornheim als neuer Restaurator am Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin

15. Dezember 2017

Seit 15. Dezember hat das Münzkabinett wieder einen Metallrestaurator.

Seit heute verstärkt Jens Dornheim das Münzkabinett als Restaurator. Herr Dornheim war seit September 2005 ständig am Münzkabinett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden beschäftigt, wo er die Restaurierungswerkstatt leitete. So ist er mit der Arbeit in einem großen Münzkabinett seit zwölf Jahren vertraut. Herr Dornheim ist gelernter Werkzeugmacher und hat vor seiner Stelle in Dresden als Restaurierungsschlosser bei Fuchs + Girke und als freiberuflicher Restaurator gearbeitet. Er hat in Dresden die restauratorische Dokumentation in Hinblick auf die Numismatik optimiert und scheut durch die bisherige Betreuung einer über 300.000 Objekte umfassenden Sammlung die Arbeit am Münzkabinett mit über 500.000 Objekten nicht. Herr Dornheim hat klare Vorstellungen über die richtige Pflege und präventive Vorsorge der Gesamtsammlung. Seine restauratorischen Kenntnisse hinsichtlich der Numismatik sind ausgeprägt und auf der Höhe der Zeit. So ist er auch mit den Restauratoren der Münzkabinette in München und Wien wie auch dem Rathgen-Labor der Staatlichen Museen in regelmäßigem Austausch. Daneben wendet er regelmässig das Verfahren galvanoplastischer Kopien mit Patinierungen an und hat sich darin einen deutschlandweiten Ruf erarbeitet. Herr Dornheim freut sich auf sein Engagement in der Arbeitsgruppe Experimentelle Numismatik, in der er neue Impulse setzen will. Für die Betreuung des Leihverkehrs war er auch schon in Dresden verantwortlich. Er ist an der Mitwirkung bei Feldforschung und archäologischen Ausgrabungen interessiert und bringt, auch aufgrund seines handwerklichen Geschicks, die Voraussetzungen mit, auch unter schwierigen Arbeitsbedingungen und problematischen klimatischen Bedingungen zu arbeiten. Herr Dornheim hat Werkstattbetriebe aufgebaut und Verfahrensweisen selbstständig rationalisiert, es gibt Publikationen, er nimmt regelmäßig an Fort- und Weiterbildungen teil. Außerdem hat er in Eigeninitiative numismatische Veranstaltungen besucht und numismatische Kenntnisse erworben. Er selbst hat von 10/2013 bis 3/2015 Lehraufträge an der HTW Berlin am Studiengang für Konservierung und Restaurierung/Grabungstechnik durchgeführt und betreute in Dresden ständig Mitarbeiter. Die Mitarbeiter des Münzkabinetts begrüssen herzlich ihren neuen Kollegen.

Foto: Der Metallrestaurator auf der Stahlbrücke zur Museumsinsel vor seiner neuen Wirkungsstätte. Aufnahme: B. Weisser

Münzsammlung des Seminars für Alte Geschichte, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. jetzt online

20. Dezember 2017

Seit dem heutigen Tag sind die ersten 96 Münzen (von rund 14.000) der Sammlung des Seminars für Alte Geschichte der Universität Freiburg online. Damit werden die vom Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin gemachten Erfahrungen im Bereich der Digitalisierung im Zusammenwirken mit dem Netzwerk universitärer Münzsammlungen in Deutschland zwecks Erschließung von Einzelsammlungen an deutschen Hochschulen weitergegeben.
Dieses Projekt entstand in Kooperation mit dem Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin: Münzdatenbank und Onlinekatalog nach Vorlage ikmk.smb.museum und mit gemeinsamer Stamm- und Normdatenverwaltung im NUMiD-Netzwerk für das semantische Web.
Der Freiburger IKMK ist der erste der bisher vier Interaktiven Kataloge einer Münzsammlung, welcher bereits in die 2. Generation mit überarbeiteter Gestaltung, neuen Funktionalitäten und responsive Design überführt wurde.

weitere Informationen

© 2008 Numismatische Gesellschaft zu Berlin e.V.