Logo Numismatische Gesellschaft zu Berlin

NUMISMATISCHE GESELLSCHAFT
ZU BERLIN e.V., gegr. 1843

'Belehrung und Unterhaltung im Fache der Münzkunde ...'
(Aus den Statuten der Gesellschaft 1844)

Home > Nachrichten > Christian Stoess

Nachrichten

Christian Stoess

1. Juni 2016

Heute hat Christian Stoess seinen Dienst als Kurator für die Sammlungsbereiche Mittelalter und frühe Neuzeit am Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin angetreten.

Nach seinem sehr gut bewerteten Magister Artium bei Peter Berghaus in Münster und Tätigkeiten für Museen, Münzfundvorhaben und Ausstellungen wurde er 1988 im Auktionshaus Peus Nachf. für die Aufgabenbereiche Mittelalter und Neuzeit angestellt, in dem er die letzten Jahre die Position eines Prokuristen innehatte. Seit 1992 ist er Präsident der Gesellschaft für Internationale Geldgeschichte und Herausgeber der Geldgeschichtlichen Nachrichten. Seit 2008 ist er Vorstandsmitglied in der Numismatischen Kommission der Länder in der Bundesrepublik Deutschland. Gerade die fachliche Anerkennung, denen er seine Positionen in diesen Organisationen verdankt, zeigt den hohen Grad seines Ansehens bei den Numismatikern. Hinsichtlich der wissenschaftlichen Digitalisierung der Bestände, einer Kernaufgabe des Münzkabinetts in den nächsten Jahren, hat er umfassende Kenntnisse in Organisation und effektiver Münzdatenbankverwaltung vorzuweisen. Er hat selbst Digitalisierungsprojekte wie die Web-Site der Numismatischen Kommission eigenverantwortlich entwickelt. Nicht zuletzt liegt Christian Stoess die Nachwuchsarbeit im Bereich Mittelalter am Herzen. Das Münzkabinett erwartet von Christian Stoess als Mitarbeiter neue Impulse für die Numismatik des Mittelalters und der Neuzeit.

Münzsammlung des Seminars für Alte Geschichte, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. jetzt online

20. Dezember 2017

Seit dem heutigen Tag sind die ersten 96 Münzen (von rund 14.000) der Sammlung des Seminars für Alte Geschichte der Universität Freiburg online. Damit werden die vom Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin gemachten Erfahrungen im Bereich der Digitalisierung im Zusammenwirken mit dem Netzwerk universitärer Münzsammlungen in Deutschland zwecks Erschließung von Einzelsammlungen an deutschen Hochschulen weitergegeben.
Dieses Projekt entstand in Kooperation mit dem Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin: Münzdatenbank und Onlinekatalog nach Vorlage ikmk.smb.museum und mit gemeinsamer Stamm- und Normdatenverwaltung im NUMiD-Netzwerk für das semantische Web.
Der Freiburger IKMK ist der erste der bisher vier Interaktiven Kataloge einer Münzsammlung, welcher bereits in die 2. Generation mit überarbeiteter Gestaltung, neuen Funktionalitäten und responsive Design überführt wurde.

weitere Informationen

© 2008 Numismatische Gesellschaft zu Berlin e.V.